HP EP7122 Home Cinema Digitaler Projektor

Die Firma Hewlett Packard hat uns ihren digitalen Heimkinoprojektor EP7122 zur Verfügung gestellt. Wir haben das Gerät einmal näher unter die Lupe genommen und für den Betrieb im Heimkino untersucht.

HP EP 7122

Der EP7122 ist ganz im amerikanischen Style gehalten. Mit seinen 1024x768 Pixeln bietet der Projektor echte XGA-Auflösung im 16:9 Format. Im Inneren des Gerätes schlummert ein DLP mit 0,7-Zoll, 12 Grad Neigung DMD und ein für Video optimiertes 6-Segment-Farbrad (RGBRGB).

Das Gerät fällt auf, soviel steht fest. Nicht nur das Design des Projektors wird schnell zum Mittelpunkt des Heimkinos.

Tasten des HP EP 7122

Auffallend ist auch die einfache Bedienung des Geräts. Die großen Tasten am Projektor selbst sind nicht zu übersehen, aber klar verständlich angeordnet. Die Tasten hätte HP ein wenig dezenter anbringen können, denn die Steuerung wird wohl eher über die mitgelieferte Fernbedienung und dem OnScreen-Menü erfolgen. Das Menü ist klar verständlich strukturiert und so wird die Installation zum Kinderspiel. Wenige Minuten vergehen und der EP7122 zaubert ein gutes Bild auf unsere Leinwand.

Als Test-DVD verwendeten wir die zweite Ausgabe der ''DLP Hot Shots'', die Demo- und Test-DVDs von BUROSCH Audio Video Technik, sowie den Film ''Irgendwo in Mexiko'', der bereits in HD gedreht die bestmögliche Qualität auf DVD liefert. Als Zuspieler verwendeten wir zum einen den Marantz DV8300 mit iScan HD+ SDI und alternativ einen DVD-Player von Toshiba. Die Zuspielung erfolgte per DVI und YUV.

Das Bild konnte uns überzeugen. Kleine Korrekturen an Farbwerten, Kontrast und Helligkeit zauberten ein ordentliches Bild ins Heimkino. Dank der elektronischen Trapezentzerrung und dem optischen Zoom konnte der Projektor unsere Leinwand voll ausfüllen. Durch die neueste DLP-Technologie und der guten Videoverarbeitung brachte der EP7122 ein Bild zustande, was uns in dieser Preisklasse erstaunte. Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 1.999 Euro.

Anschlusspanel des HP EP 7122

Im Vergleich zum kleineren Bruder EP7112 bietet der EP7122 1020 ANSI Lumen bei einem Kontrastverhältnis von 1600:1. Die Lebensdauer der Lampe ist mit 4.000 Stunden im Economy Modus angegeben. Beide Projektoren sind mit Eingängen für S-Video, Composite Video, Component Video, der EP7122 ist zudem noch mit einer DVI-I-Schnittstelle ausgerüstet. Zusätzlich sind beide Geräte mit einem Stereo-Eingang ausgestattet.

Über die mitgelieferte Deckenhalterung montierten wir den Projektor fachgerecht unter der Decke. So konnten wir auch die Geräuschkulisse mit angegebenen und noch erträglichen 35 Dezibel nachvollziehen.

Deckenhalterung inkl. HP EP 7122

Obwohl der EP7122 nicht zur Einstiegsklasse zählt, würde ich beide Projektoren dieser Serie im Einsteigersegment anordnen. Aufgrund des günstigen Preises rückt die Anschaffung eines DLP-Projektors in greifbare Nähe. Leider ist aufgrund der geringen Auflösung keine echte HD-Auflösung verfügbar, allerdings ist das Gerät in der Lage die Auflösung von 1268 x 1024 nach unten zu skalieren.

Fazit:
Der EP7122 ist ein gutes Gerät mit einem vernünftigen Bild (24 Bit, 16,7 Millionen Farben). Wer sich nicht auf ein LCD-Gerät einlassen möchte, bekommt den DLP-Projektor zu einem guten Preis und profitiert von besserem Schwarzwert, hohen Kontrasten und originalgetreuen Farben. Eine gute Wahl für Einsteiger und fortgeschrittene Cineasten.

Externer Link Weitere Informationen beim Hersteller Hewlett Packard

zurück | nach oben | drucken

Werbung

HD-DVD, BLU-RAY, WMV

In Kooperation mit

higf-def | the high-definition marketing company

Bücher
German Loop System
Wikilino


Touchscreen- und HD-Handys mit Vertrag
<